981

Festwertregelstationen

Für die Konstanthaltung der Vorlauftemperatur in Niedertemperatur-Flächenheizungen

Aufbau / Funktion
Die Regelstationen bestehen aus sorgfältig aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten die alle flachdichtend miteinander verbunden sind.

Der am Thermostatkopf eingestellte Sollwert der Vorlauftemperatur wird durch den Vorlauffühler stetig überwacht. Temperaturabweichungen werden praktisch verzögerungsfrei ausgeglichen, indem der Einspritzmischer dem Fußbodenheizkreis mehr oder weniger heißes Wasser aus dem primären Kesselkreis zuführt.
Das “eingespritzte” heiße Wasser vom Primärkreis vermischt sich unmittelbar mit dem Wasser aus dem Rücklauf der Fußbodenheizung. Das gemischte Medium wird über die Umwälzpumpe an den Heizkreisverteiler und von dort auf die angeschlossenen Heizkreise verteilt.
Ein ebenfalls im Vorlauf angebrachter Temperaturbegrenzer schaltet die Pumpe bei Überschreiten der eingestellten Maximaltemperatur (z.B. 55 °C werkseitig eingestellt) sofort ab.

1

FRG 3005-F für Kleinflächen

Montagefertige, kompakte Festwertregelstation

  • bis max. 5 kw Wärmeleistungsbedarf
  • erweiterbar um 3-4 Heizkreise gleicher Länge

1

FRG 3015-F

Montagefertige, kompakte Festwertregelstation

  • bis max. 14 kw Wärmeleistungsbedarf

PdfMontageanleitung

PdfHydraulikschaltplan mit Umwälzpumpe im Primärkreis

PdfTechnisches Datenblatt

1

IsoTherm mit Bypass

Montagefertige, kompakte Festwertregelstation

  • bis max. 13 kw Wärmeleistungsbedarf

PdfMontageanleitung

1

Die Regelstation FRG-F wird zur Konstantregelung der
Vorlauftemperatur von wasserführenden Heizsystemen, insbesondere
von Flächenheizungen eingesetzt. Der am Thermostatkopf eingestellte
Sollwert der Vorlauftemperatur wird durch den Vorlauffühler stetig
überwacht. Der Thermostatkopf steuert dabei das 3-Wege-Mischventil
zur Vorlauftemperatur Regelung.

Der Vorlauftemperatur Sollwert lässt sich durch den Thermostatkopf
stufenlos von 20 – 50 °C bzw. 20 – 70 °C einstellen. Eine Begrenzung
des Einstellbereichs nach min./max. Temperatur ist möglich.

Die Regelstation eignet sich insbesondere für Wärmepumpenanlagen
mit reiner Flächenheizung.

Die Regelstation FRG-F ist bedingt bei kombinierter Flächenheizung/-
kühlung einsetzbar, sofern die Temperaturreglung des Kühlwassers
über den Kälteerzeuger erfolgt.

Die Regelstation FRG-F kann jederzeit zu einer witterungsgeführten
Variante umgerüstet werden. Dazu wird ein Heizen oder Heizen/
Kühlen Regler, ein 3-Punkt-Stellantrieb, je ein Außen-, ein
Vorlauf sowie optional ein Rücklauftemperaturfühler anstelle des
Thermostatkopfs eingesetzt.

  • Vorlauftemperatur Einstellbereich 20 -70 °C oder mit Begrenzung 20 – 50 °C
  • Anzeige der Vorlauftemperatur über Thermometer
  • Pumpe und Maximal-Temperaturbegrenzer sind werkseitig verkabelt
  • Wahlweise links oder rechts am Verteiler montierbar
  • Flachdichtende Verbindungsstellen
  • Druckgeprüft und kartonverpackt

PdfDatenblatt